Beitrag Forum Andelfingerzeitung vom 03.08.2018

So kommt es mir bei meinen Kindern vor, wenn sie eigentlich zur Schule sollten, respektive schon dort sind, aber das Schwergewicht des Unterrichts eher auf die „schönen“ Seiten des Lebens ausgerichtet wird. Hier eine Projektwoche, da eine Kurswoche, dann der Sporttag und weil am Abend ein Fussballturnier ist, hat man den ganzen Mittwoch frei. Ebenso nach dem Theaterabend müssen die Schüler am nächsten Tag nicht in die Schule. Auch werde ich bei der letzten Schulwoche vor den Ferien meinen Eindruck nicht los, dass praktisch kein Unterricht mehr stattfand, mit Schwimmen gehen und „Ausplämpern“ lassen. Bei einer Schule haben die Schüler am Mittwoch vor dem Erhalt der Zeugnisse frei, da die Lehrer Zeit brauchen, um diese zu schreiben.

Nicht, dass jetzt der Eindruck entsteht, ich hätte etwas gegen die Lehrer, nein, gegen das System, das solches zulässt!

Was züchten wir hier für junge Menschen heran? Wie sollen diese später im harten Berufsleben Durchhaltevermögen zeigen? Wo lernen sie, dass ein wenig mehr Leistung Erfolg bringt? Wo sind unsere zukünftigen Berufsleute, die einen Betrieb führen könnten? Als Berufsbildner erkenne ich in den letzten Jahren, dass die schulischen Leistungen nicht mehr auf dem gleichen Niveau sind wie noch vor über 10 Jahren und einige junge Lernende immer mehr Probleme mit dem Übertritt in die Berufsschule haben. Mit dem Lehrplan 21 mache ich mir Sorgen, dass es nicht besser werden wird.

In der Privatwirtschaft und vor allem in den KMU sind Personen mit dem gleichen Sold wie Lehrpersonen in einer sehr guten Kaderstelle. Bei diesen Jobs ist die Überzeit im Gehalt eingerechnet. Auch müssen exzellente Leistungen erbracht werden, damit dieser Lohn wirtschaftlich berechtigt ist. Weiterbildungen werden ausserhalb der Arbeitszeit gemacht.

Ich wünsche mir, dass es in der Schule wieder mehr Vorbilder gibt, die mit gesunder Härte und Biss eine Leistung vorleben und verlangen. Das Wischi-Waschi sollte weniger werden und der Fokus auf Rechnen, Schreiben, Lesen wieder im Vordergrund stehen.

Allen Lesern wünsche ich eine tolle Sommerzeit und hoffentlich bald auch etwas Regen!

 

Paul Mayer
Präsident SVP Bezirk Andelfingen